Kooperative Gesamtschule 'Adolf Reichwein'

Wöllnitzer Straße 1
Denkmalgerechte Sanierung

Straßenansicht Fassade Ansicht Wöllnitzer Straße (Bild: Michael Miltzow)

Einzeldenkmal

Das Gebäude der heutigen Kooperativen Gesamtschule „Adolf Reichwein“ wurde 1912 - 1914 als städtische Oberrealschule errichtet. Es ist als Einzeldenkmal in die Denkmalliste der Stadt Jena eingetragen. Am Gebäude erfolgten in den vergangenen 15 Jahren mehrere Teilsanierungen. Alle noch offenen Maßnahmen wurde am 02.01.2006 begonnen. Die Arbeiten waren bis 31.07.2006 fertiggestellt.

Lehrerzimmer mit denkmalgerecht sanierter Lamperie Lehrerzimmer mit originaler Lamperie (Bild: Michael Miltzow)

Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen

Nach der Trockenlegung der Außenwände erfolgte die komplette Sanierung der Fassade mit Reinigung und Ergänzung der originalen Schmuckelemente und Verkleidungen aus Naturstein, der Überarbeitung des Außenputzes und der denkmalgerechten Erneuerung der Fenster. Am Uhrenturm musste eine umfangreiche Betonsanierung wegen starker Korrosionsschäden der Tragstruktur durchgeführt werden. Nach deren Fertigstellung wurde der Turm neu mit Kupfer bekleidet.

Blick in die Aula mit neuer Aula mit historischer Farbfassung (Bild: Michael Miltzow)

Denkmalgerechte Sanierung auch im Innenraum

Auch im Innenraum waren noch weitere Arbeiten dringend notwendig. Die Aula wurde einer grundhaften Renovierung mit Rück- und Neubau der Bühne unterzogen. Dreiviertel der Fußböden musste erneuert und aufgearbeitet werden. Die Klassenräume erhielten Akustikdecken und in der historischen WC-Anlage wurden neue Werkräume eingerichtet. Mit der Innensanierung wurde auch die bisher nur zu einem Teil sanierte Elektroinstallation abschließend und umfassend modernisiert und erneuert.

Eingang und Windfang mit freigelegtem Fries Eingangsportal und Windfang mit Fries (Bild: Michael Miltzow)

Ein vollständig saniertes Einzeldenkmal

Das Gebäude des Staatlichen Gymnasiums „Adolf Reichwein“ ist somit die erste als Einzeldenkmal eingetragene Schule der Stadt Jena, an der alle Sanierungsmaßnahmen komplett abgeschlossen sind. Die durchgängig denkmalgerechte Sanierung lässt das Schulgebäude nun wieder in seinem originalen Glanz erstrahlen und schafft gleichzeitig moderne Schul- und Lernbedingungen in einem historischem Gebäude.

Gruppenfoto Festakt in der Thomaskirche Erfurt Gruppenfoto Festakt in der Thomaskirche Erfurt (Bild: Hielscher)

Thüringischer Denkmalschutzpreis

Am 29.06.2007 fand die feierliche Verleihung des Thüringischen Denkmalpreises in der Thomaskirche Erfurt statt. Dabei wurde auch die vorbildliche Sanierung der Kooperativen Gesamtschule „Adolf Reichwein“ mit einer Anerkennung gewürdigt. Die Übergabe erfolgte durch den Thüringer Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) und den Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen Dr. Thomas Wurzel.

Daten und Fakten - Projektbeteiligte Planungsbüros und Firmen - Kosten

Konzept, Projektentwicklung, Projektsteuerung und Finanzierung erfolgte durch den Eigenbetrieb KIJ. Projektleiter war Herr Wolfrum. Die Planung und Bauleitung erfolgte durch nitschke&donath architekten gmbh aus Weimar. Weitere beteiligte Ingenieurbüros waren Ingenieurbüro Gerhardt, Jena (Statik), Jena Investition, Jena (Haustechnik), Gebäudeplanung Steffi Peißker, Jena (Brandschutzkonzept) und Fa. Rosian, Eisenberg (Restauratorische Untersuchungen). Die Arbeiten wurden im Wesentlichen durch Firmen aus Thüringen und Jena ausgeführt. Die geplanten Projektkosten von 2.700.000€ wurden um 100.000€ unterschritten. Planungsbeginn war im September 2005 und bereits am 02.01.2006 begannen die Arbeiten. Der Wiedereinzug erfolgte am 19.07.2006, zwei Wochen früher als geplant. Die Bauzeit betrug somit 32 Wochen.