Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Göschwitz

Rudolstädter Str. 95
Modernisierung und Erweiterung Haus 1 und 2

Das Projekt wird durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Förderung (EFRE) finanziert.

 

Blick in das neue Treppenhaus Blick in das neue Treppenhaus (Bild: Michael Miltzow)

Allgemeines

Durch die Stadt Jena, vertreten durch KIJ, erfolgte auf dem Gelände des Staatlichen Berufsbildenden Schulzentrums Jena-Göschwitz der Umbau von Haus 1 und Haus 2 zur Unterbringung von Unterrichts- und Schulungsräumen. Das Vorhaben war in 2 Bauabschnitte geteilt: 1.BA Haus 2 / Technikum / Außenanlagen und 2.BA Haus 1. Zusätzlich wurde durch Mittel aus dem KPII der Neubau der Sporthalle möglich.

Campus Campus (Bild: Michael Miltzow)

Der Campus

Als Leitmotiv für den Entwurf steht das Bild eines von Gebäuden umfassten Campus. Die ursprüngliche städtebauliche Situation stellte keine befriedigende Situation dar. Mit den Erweiterungen und Umbauten an Haus 2 und der Einbindung der Außenanlage in die Gesamtgestaltung entstand ein städtebaulich zusammenhängendes Gebäudeensemble mit einem Campusplatz zwischen den Häusern 1, 2, 4 und der Sporthalle in moderner Formensprache.

Bibliothek Bibliothek (Bild: Michael Miltzow)

Funktionale Neuordnung

Haus 2 wird als das zukünftige Technikum die zentrale Funktion auf dem Gelände einnehmen und die Fachkabinette, ein Foyer mit Pausenversorgung, eine Bibliothek und die Verwaltung beinhalten. Dazu wurden Teile des Erdgeschosses auf Gelände- niveau abgesenkt. Ein überdachter Weg bildet die Verbindung zum Haus 1. Dort sind die Unterrichts- und Fachräume untergebracht. Der Zugang zu Haus 1 erfolgt über den Neubau des Mittelteils.

Blick in einen Flur Blick in einen Flur (Bild: Michael Miltzow)

Frische Farben, einfache Materialien

Der schlichte Baukörper und die funktionale Struktur der Innenräume wird akzentuiert durch ein Farbkonzept, dass bewusst auf helle, frische und zeitgemäße Farben und Formen setzt. Die apfelgrüne Fassade, dunkelrote Treppenhäuser und dekorative Muster in den Fluren werden zur Identifikation der Nutzer mit dem Schulgebäude beitragen. Bei der Materialauswahl wird auf robuste und schlichte Oberflächen Wert gelegt.

Caféteria Caféteria (Bild: Michael Miltzow)

Bauablauf

Die betreffenden Räume der Schule waren für den Zeitraum der Bauarbeiten ausgelagert. Die Bauarbeiten am Haus 2 mit Errichtung Technikum und Neubau der Außenanlagen im 1. Bauabschnitt wurden im Oktober 2009 abgeschlossen. Alle Unterrichtsräume konnten pünktlich an die Nutzer übergeben werden. Der 2. Bauabschnitt am Haus 1 wurde bis Ende Januar 2011 fertiggestellt. Einzug war in den Winterferien 2011.

Projektbeteiligte

Konzept, Projektentwicklung, Projektsteuerung und Finanzierung erfolgt durch den Eigenbetrieb KIJ. Projektleiter ist Herr Wolfrum. Das Bauvorhaben wird aus Eigenmitteln von KIJ , Fördermitteln des Landes Thüringen und der Europäischen Union finanziert. Die Planung und Bauleitung erfolgte durch nitschke + donath architekten GmbH aus Weimar. Weiter beteiligte Planungsbüros sind BEB Jena Consult (Baugrund), IB Pippardt (Statik), baurconsult (Heizung/Sanitär), Jena Investitionen (Elktroplanung), stock&partner (Außenanlagen).