Jena Lichtstadt Logo
  • slides.txt_alttext
  • slides.txt_alttext
  • slides.txt_alttext
  • slides.txt_alttext
  • slides.txt_alttext

Vergabe eines Erbbaurechtes: Burgauer Weg 9
mit der Verpflichtung zum Betrieb einer gastronomischen Einrichtung

Vermarktung
Kommunale Immobilien Jena, Flächenmanagement
Paradiesstraße 6, 07743 Jena
Cornelia Ziolkowski
Telefon: 03641 / 497026; E-Mail: cornelia.ziolkowski@jena.de

Auskünfte zu stadtplanerischen Fragen
Stadtverwaltung Jena, Dezernat Stadtentwicklung und Umwelt
Fachdienst Stadtentwicklung und Stadtplanung, Am Anger 26, 07743 Jena
Nadine Thierolf
Telefon: 03641 / 495230; E-Mail: nadine.thierolf@jena.de

Kleiner Ballon zur Anzeige des Standorts

Grundstück

Die Stadt Jena, vertreten durch den Eigenbetrieb Kommunale Immobilien Jena (KIJ), schreibt die ehemalige Gaststätte „Saalestrand“, die derzeit leer steht, sowie das dahinter liegende Glashaus zur Vergabe eines Erbbaurechtes im Wege einer Konzeptvergabe (Konzept und fester Erbbauzins) aus. Die Gaststätte befindet sich im Burgauer Weg 9 auf einer unvermessenen Teilfläche von ca. 1.140 m².

Ziel der Ausschreibung

Ziel der Vermarktung ist die Entwicklung des Gaststättengrundstücks zu einer attraktiven Adresse in der Stadt Jena. Dies soll durch die Wiedereröffnung einer gastronomischen Einrichtung mit Biergarten erreicht werden, welche sich in die umgebenden Wohnnutzungen (hinsichtlich Schallemissionen) einerseits und den landschaftlichen Charakter der Saaleaue mit den eingebetteten Freizeitangeboten andererseits wohn- und umweltverträglich einfügt. Auf der Fläche zwischen Glashaus und Saaleufer befindet sich der Jenaer Kinder- und Jugendzirkus MoMoLo. Durch Einbeziehung des Zirkus MoMoLo in das Betreiberkonzept der Gaststätte soll ein beliebter Treffpunkt für Erholungssuchende entstehen.

Ausschreibungsexposé

Im Ausschreibungsexposé finden Sie Informationen

  • zum Standort Jena,
  • zur Lage des Grundstücks im Stadtgebiet sowie zur derzeitigen Nutzung,
  • zu rechtlichen Rahmenbedingungen,
  • zu technischen Faktoren und Möglichkeiten der zukünftigen Nutzung,
  • zu vertraglichen Rahmenbedingungen,
  • zu einzureichenden Unterlagen und Auswahlkriterien.

Unterlagen und Vertraulichkeitserklärung

Auf schriftliche Anfrage, per E-Mail an cornelia.ziolkowski@jena.de, in welcher Sie bitte Ihre vollständigen Kontaktdaten sowie die unterzeichnete Vertraulichkeitserklärung übermitteln, werden den Interessenten ab 12.07.2021 die im Ausschreibungsexposé aufgeführten Unterlagen digital zur Verfügung gestellt.

Exposé zur Ausschreibung Burgauer Weg 9 PDF, 2.04 MB
Vertraulichkeitserklärung PDF, 0.19 MB
Energieausweis PDF, 0.76 MB

Besichtigungstermine

Während der Laufzeit der Ausschreibung bietet KIJ zwei Besichtigungstermine vor Ort an. Interessenten, die KIJ ihre Kontaktdaten hinterlassen, erhalten eine entsprechende Information.

Vergabekriterien

Die Vergabe der Grundstücksteilfläche in Erbbaurecht erfolgt nach Konzept. Informationen zu den Mindestkriterien (Eignungskriterien), welche in den Bewerbungsunterlagen enthalten sein müssen, können Sie dem Ausschreibungsexposé (Punkt 4) entnehmen. Es werden nur solche Bewerbungen berücksichtigt, die den Mindestkriterien gemäß Ausschreibungsexposé entsprechen. Bieter mit unvollständigen Bewerbungsunterlagen können nicht berücksichtigt werden.

Ausschreibungsende

Ursprüngliches Ende des Ausschreibungszeitraumes: 05.10.2021.

KIJ hat sich vorbehalten, die Frist zu verlängern. Eine Verlängerung der Ausschreibungsfrist wird spätestens zwei Wochen vor Ende der vorgenannten Ausschreibungsfrist bekannt gegeben.

Information vom 10. September 2021:
Neues Ende des Ausschreibungszeitraumes: 15. Dezember 2021.

Gebotsabgabe

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum Ausschreibungsende (15.12.2021) an KIJ, Paradiesstraße 6, 07743 Jena. Ihre Bewerbung muss in einem (zweiten) verschlossenen Umschlag enthalten sein, der nur mit dem Vermerk „Teilnahme an Öffentlicher Ausschreibung Gaststätte Burgauer Weg 9“ sowie Ihrem Absender versehen ist.

Die Stadt Jena übernimmt keine Kosten, die dem Bieter im Zusammenhang mit der Beteiligung an dieser Ausschreibung entstehen.

Konzeptauswertung

Nach dem angegebenen Endtermin werden die eingegangenen Konzepte gesichtet und durch eine Fachjury der Stadt Jena bewertet. Das Angebot mit den besten Wertungen der benannten Kriterien bei Wichtung der angegebenen Prozentsätze erhält den Zuschlag.

Die Konzeptauswertung ist nicht öffentlich.

Grundsätzlich ist die Stadt Jena nicht verpflichtet, das Erbbaurecht an einen bestimmten Bieter zu vergeben.

Über die Vergabe des Erbbaurechtes entscheidet abschließend der Stadtrat; alle Absprachen zwischen dem favorisierten Bieter und KIJ sind bis zu diesem Zeitpunkt unverbindlich.

Aktualität

Dieses Inserat wurde am 1. Juli 2021 online gestellt und am 10. September 2021 letztmals aktualisiert.